Friedensmeditation am 1. Advent: Ein Weihnachtslied wird 200 Jahre alt!

Friedensmeditation am 1. Advent: Ein Weihnachtslied wird 200 Jahre alt!

Eine schöne Legende besagt, dass der Blasebalg der Orgel in dem Örtchen Oberndorf im Salzburger Land von Mäusen zerfressen war und das Lied deswegen im Heiligabend-Gottesdienst von dem Pfarrer Joseph Gruber und dem Dorflehrer Franz Xaver Mohr mit der Gitarre improvisiert werden musste.
Tatsache ist, dass das Lied sich danach schnell verbreitet hat und heute in beinahe allen Sprachen der Welt übersetzt weltweit in Weihnachtsgottesdiensten gesungen wird – auch hier in Singapur, wo auch der Weihnachtsabend ja nun nicht wirklich wesentlich stiller ist als jede andere Nacht.
Vielleicht ist die schlichte, aber eingängige Melodie zusammen mit dem Text, der der ganzen Welt zur Geburt des Kindes in der Krippe Frieden wünscht, ja Ausdruck einer tiefen Sehnsucht der Menschen nach Ruhe und Frieden. Es gilt heute als Weltfriedenslied, und ist mittlerweile auch als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen.

Ökumenische Friedensmediation am 1. Advent
Aus Anlass des 200. Jubiläums von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ werden die deutschsprachige Katholische und Evangelische Gemeinde zusammen mit der Österreichischen Botschaft in Singapur, unter Mitwirkung der Botschaften Deutschlands und der Schweiz sowie der German European School und der German Association eine Ökumenische Friedensmeditation feiern.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen am
Sonntag, 2. Dezember 2018
um 19.00 Uhr
in der Katholischen Church of St. Teresa
510 Kampong Bahru Road, SG 099446

Anschließend sind alle eingeladen zu einem gemütlichen Beisammensein, um den Beginn der Adventszeit zu feiern.